Skip to main content

§1 Allgemeine Verkaufsbedingungen

Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (nachfolgend AGB genannt) legen die Regeln f√ľr den Abschluss von Kaufvertr√§gen √ľber Waren und Dienstleistungen fest, deren Verk√§ufer FRAME PACK Kamil Szalast, Remigiusz Paprocki S.K.A. mit Sitz in KaleŇĄsko 27, 74-406 NamyŇõlin – nachfolgend FRAME PACK genannt – ist.
Diese AGB sind integraler Bestandteil aller von FRAME PACK abgeschlossenen Verkaufsverträge, einschließlich der Verträge, die in Form einer schriftlichen Bestellung abgeschlossen werden, die der kaufenden Person angeboten wird.

Diese AGB stehen dem K√§ufer vor Vertragsabschluss in schriftlicher Form am Gesch√§ftssitz von FRAME PACK oder auf der Website www.framepack.pl zur Verf√ľgung.

Diese AGBS sind eine vertragliche Regelung, die die Parteien beim Verkauf von Waren bindet. Die Parteien schließen die Verwendung anderer Vertragsvorlagen (allgemeine Verkaufsbedingungen, Geschäftsbedingungen, Musterverträge, Regeln und Vorschriften usw.) aus, die vom Käufer verwendet oder vereinbart wurden.
Die in diesen AGB enthaltenen Bestimmungen k√∂nnen nur schriftlich unter Androhung der Ung√ľltigkeit ge√§ndert werden. Der Abschluss eines gesonderten Kaufvertrags schlie√üt die Anwendung dieser AGB nur insoweit aus, als hierin etwas anderes geregelt ist.

Abweichende Vereinbarungen zwischen den Parteien, die schriftlich vereinbart und bestätigt wurden, haben Vorrang vor den Bestimmungen der AGB.

Form des Verkaufs:

  • Der Direktverkauf findet in den Gesch√§ftsr√§umen des Unternehmens statt:
    KaleŇĄsko 27, 74-406 NamyŇõlin
  • Verkauf von Waren mit Lieferung durch Speditionen.

§2 Definitionen

Die folgenden Begriffe werden in diesen Allgemeinen Verkaufsbedingungen verwendet:
Verk√§ufer – FRAME PACK Kamil Szalast, Remigiusz Paprocki S.K.A. . KaleŇĄsko 27, 74-406 NamyŇõlin, NIP: 599 31 588 19, REGON: 080915071.

K√§ufer – eine juristische Person, eine organisatorische Einheit ohne Rechtspers√∂nlichkeit und eine nat√ľrliche Person, die ein Gesch√§ft betreibt.

F√§lligkeitsdatum – das Datum, an dem eine Zahlung f√ľr Waren oder Dienstleistungen f√§llig wird.

Waren – bewegliche G√ľter, Dienstleistungen, Waren, die im Rahmen eines Kaufvertrags zwischen dem Verk√§ufer und dem K√§ufer verkauft werden.
Bestellung – ein schriftliches Angebot des K√§ufers zum Kauf von Produkten, das pers√∂nlich, per Post, Kurier oder per E-Mail zugestellt wird und mindestens Folgendes enth√§lt: die Bezeichnung des bestellten Produkts, die Menge, die f√ľr die Ausstellung einer Mehrwertsteuerrechnung erforderlichen Daten des K√§ufers sowie Daten √ľber das Unternehmen, Kontaktdaten, Art, Datum und Ort der Abholung der bestellten Produkte.

Best√§tigung – die schriftliche Erkl√§rung des Verk√§ufers √ľber die Annahme der Bestellung, die dem K√§ufer nach Eingang der Bestellung zugeht und in der mindestens der Preis der Waren, der Gesamtwert der bestellten Waren, das Lieferdatum, der Ort und die Bedingungen f√ľr die Lieferung/Abholung sowie die Zahlungsbedingungen angegeben sind.

§3 Beschaffungsangebote

Informationen auf der Website des Verk√§ufers, Kataloge, Brosch√ľren, Prospekte, Anzeigen und andere Ver√∂ffentlichungen – stellen kein Angebot im Sinne des B√ľrgerlichen Gesetzbuches dar, auch wenn sie mit einem Preis versehen sind. Die Ver√∂ffentlichungen zu den vom Verk√§ufer angebotenen Produkten dienen nur zu Informationszwecken, w√§hrend die vom Verk√§ufer ausgestellten Muster und Exemplare zu Illustrations- und Ausstellungszwecken dienen. Die in den Ver√∂ffentlichungen angegebenen technischen Details k√∂nnen sich jederzeit √§ndern, auch aufgrund der laufenden Entwicklungen in der technischen Industrie.

Die Bestellung des Käufers sollte die folgenden Angaben enthalten:

  • den Namen des K√§ufers – zusammen mit einer Angabe der genauen Adresse,
  • NIP-Nummer,
  • Angabe der Angebotsnummer, falls zutreffend,
  • die bezeichnete Ware durch ihren Handelsnamen oder durch ein alphanumerisches Symbol aus dem Angebot zu identifizieren,
  • Bestellte Menge,
  • das Datum, den Ort und die Bedingungen f√ľr die Lieferung/Abholung der Waren.

Voraussetzung f√ľr den wirksamen Abschluss des Kaufvertrags ist die Erteilung des Auftrags durch den K√§ufer und die schriftliche Best√§tigung des Auftrags durch den Verk√§ufer (in Form einer E-Mail, eines Briefes an die eingetragene Adresse des Unternehmens, per E-Mail). Eine schriftliche Auftragsbest√§tigung bedeutet, dass der Verk√§ufer die Bestellung erhalten und zur Bearbeitung angenommen hat. Die Aufgabe einer Bestellung durch den K√§ufer bindet den Verk√§ufer nicht, und das Ausbleiben einer Antwort des K√§ufers bedeutet nicht, dass er die Bestellung stillschweigend annimmt.

Wenn sich die Bestellung auf ein zuvor vorgelegtes Angebot bezieht, ist es notwendig, die Nummer dieses Angebots auf der Bestellung anzugeben. Wenn die Angebotsnummer nicht angegeben wird, haftet der Verk√§ufer nicht f√ľr eventuelle Preisabweichungen auf der Mehrwertsteuerrechnung, die Nichtverf√ľgbarkeit der Ware sowie f√ľr Abweichungen bei den in der urspr√ľnglichen Bestellung angegebenen spezifischen Parametern der Ware.

Die Stornierung einer Bestellung durch den Käufer ist nur in Ausnahmefällen zulässig, nachdem die Stornierungsbedingungen mit dem Verkäufer schriftlich vereinbart wurden. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, dem Käufer die bis zum Zeitpunkt der Stornierung tatsächlich entstandenen Kosten in Rechnung zu stellen Рhöchstens jedoch den Wert der Bestellung.

Jegliche technische Beratung durch den Anbieter dient nur zu Informationszwecken und f√ľhrt zu keinerlei Haftung seitens des Anbieters.

Ist die Unf√§higkeit des Verk√§ufers zur Leistung auf h√∂here Gewalt zur√ľckzuf√ľhren, so hat der K√§ufer keinen Anspruch auf Ersatz des Schadens, der durch die Nichterf√ľllung oder nicht rechtzeitige Erf√ľllung des Vertrages entstanden ist.

§4 Lieferbedingungen und Konditionen

Der Verkäufer ist verpflichtet, die Waren gemäß den in der Auftragsbestätigung genannten Bedingungen zu liefern, d.h. Datum und Ort der Lieferung, Menge, Art der Waren, Preis.

Wenn in den Zahlungsbedingungen „Vorauszahlung“ vorgesehen ist, kann sich der Liefertermin um den Zeitraum des Zahlungsverzugs verl√§ngern. Als Tag der Zahlung gilt der Tag, an dem die Gutschrift auf dem Bankkonto des Lieferanten erfolgt ist.

Der Verk√§ufer haftet nicht f√ľr Verluste, Sch√§den oder Kosten (direkt oder indirekt), die sich aus Anspr√ľchen des K√§ufers aufgrund von Lieferfehlern oder Verz√∂gerungen durch das Transportunternehmen ergeben.

Alle Vorteile und Lasten der Waren sowie die Gefahr ihres zuf√§lligen Verlusts oder ihrer Besch√§digung gehen auf den K√§ufer √ľber, sobald die Waren aus dem Lager freigegeben werden.

Überschreitet der Annahmeverzug der Waren 2 Wochen oder verweigert der Käufer die Annahme der Waren, gelten die Regeln in §3.5.

Der K√§ufer ist verpflichtet, die √úbereinstimmung der gelieferten Waren mit der Bestellung sofort nach Erhalt zu √ľberpr√ľfen. Er ist insbesondere verpflichtet, den Zustand der Sendung sowie die Qualit√§t, die Menge und das Sortiment der gelieferten Waren zu √ľberpr√ľfen und etwaige diesbez√ľgliche Vorbehalte unverz√ľglich (d.h. sp√§testens innerhalb von 5 Werktagen) dem Spediteur und dem Verk√§ufer zu melden, indem er ein Protokoll √ľber die Unstimmigkeiten erstellt. Der Verk√§ufer beh√§lt sich das Recht vor, den gemeldeten Schaden am Ort der Lieferung zu √ľberpr√ľfen.

Der Verk√§ufer beh√§lt sich das Eigentum an den verkauften Waren vor, was zur Folge hat, dass der Verk√§ufer bis zur vollst√§ndigen Bezahlung der erhaltenen Ware und aller anderen aufgrund des Kaufvertrags geschuldeten Betr√§ge Eigent√ľmer der Ware ist, unabh√§ngig vom Ort der Lagerung oder des Einbaus in andere Gegenst√§nde.

Sobald ein Konkurs- oder Vergleichsverfahren gegen den K√§ufer eingeleitet wurde, ist der K√§ufer verpflichtet, die Waren so zu kennzeichnen, dass das Bestehen eines Eigentumsvorbehalts zugunsten des Verk√§ufers ersichtlich ist. Im Falle einer Pf√§ndung von Waren, die sich im Besitz des Verk√§ufers befinden, im Rahmen eines Vollstreckungsverfahrens gegen das Verm√∂gen des K√§ufers, hat der K√§ufer den Verk√§ufer unverz√ľglich davon zu unterrichten und bei der Durchsetzung seiner Rechte gegen√ľber der die Waren pf√§ndenden Stelle im Rahmen der verf√ľgbaren Mittel mitzuwirken. Der K√§ufer hat auf Verlangen des Verk√§ufers unverz√ľglich alle Ausk√ľnfte dar√ľber zu erteilen, wo die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Waren gelagert sind.

§5 Zahlungen und Preise

Das Datum und die Form der Zahlung werden f√ľr jeden K√§ufer individuell vereinbart.

Wenn die Parteien nichts anderes vereinbaren, ist der Preis der Waren der Preis, der sich aus der Auftragsbestätigung ergibt.

Der K√§ufer ist verpflichtet, den f√ľr den Verkauf der Waren f√§lligen Betrag innerhalb der in der Rechnung angegebenen Frist zu zahlen.

Als Datum der Zahlung gilt das Datum, an dem die Zahlung auf dem in der Rechnung angegebenen Bankkonto des Verkäufers gutgeschrieben oder in bar bezahlt wird.
Bei nicht fristgerechter Zahlung durch den K√§ufer ist der Verk√§ufer berechtigt, gesetzliche Verzugszinsen f√ľr jeden Tag des Verzugs zu berechnen sowie Vorauszahlung f√ľr Waren aus sp√§teren, bereits zur Erf√ľllung angenommenen Auftr√§gen zu verlangen.

Wird der f√§llige Betrag nicht innerhalb der auf der Rechnung angegebenen Frist gezahlt, hat der Verk√§ufer das Recht, die Lieferung der Waren einzustellen und bereits angenommene Bestellungen auszusetzen. Der Verk√§ufer kann die Ausf√ľhrung eines neuen Auftrags eines K√§ufers, der mit Zahlungen im R√ľckstand ist oder Rechnungen im R√ľckstand bezahlt, von einer Vorauszahlung f√ľr den neuen Auftrag des K√§ufers abh√§ngig machen.

Sofern nicht anders zwischen den Parteien vereinbart, erfolgt die Bezahlung der bestellten Waren ohne Aufrechnung oder Verrechnung von Gegenforderungen.
Die Einreichung einer Reklamation entbindet den Käufer nicht von der Verpflichtung, die Waren innerhalb der vereinbarten Frist zu bezahlen.

§6 Garantie

Der Verkäufer garantiert seine Produkte. Die Garantiezeit beträgt 12 Monate ab dem Verkaufsdatum, vorausgesetzt, dass die Waren ordnungsgemäß und in einer Weise verwendet und gelagert werden, die ihrem Verwendungszweck und ihren technischen Eigenschaften entspricht.

Folgende Handlungen f√ľhren zum Verfall von Garantie- und Gew√§hrleistungsanspr√ľchen: unsachgem√§√üe Installation, unsachgem√§√üe Bedienung, √úberschreitung der in den jeweiligen Datenbl√§ttern oder Angeboten angegebenen technischen Parameter.

Der Verk√§ufer haftet nicht f√ľr die nat√ľrliche Abnutzung der Ware, die sich aus der ordnungsgem√§√üen Nutzung ergibt.

§7 Höhere Gewalt

Bei Umst√§nden, die au√üerhalb des Einflussbereichs des Verk√§ufers und des K√§ufers liegen, insbesondere bei St√∂rungen der Produktion oder des Transports der Waren, die durch Streiks, Betriebsst√∂rungen, Unf√§lle, lokale oder nationale Gefahren, Handelsstreitigkeiten, √úberschwemmungen, Br√§nde, Erdbeben usw. verursacht werden, kann die Lieferung nach schriftlicher Ank√ľndigung entsprechend verz√∂gert oder eingestellt werden, bis die normalen Bedingungen wieder hergestellt sind.

§8 Schlussbestimmungen

Mit der Annahme dieser AGB erkl√§rt sich der K√§ufer mit der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durch den Verk√§ufer und die in seinem Namen handelnden Stellen in Polen und im Ausland im Zusammenhang mit der Erf√ľllung von Vertr√§gen √ľber den Verkauf der vom Verk√§ufer angebotenen Waren einverstanden.

Der Käufer darf Kenntnisse und Informationen, die er aufgrund von Geschäftskontakten mit dem Verkäufer erlangt hat, nicht ohne die Zustimmung des Verkäufers an Dritte weitergeben, soweit es sich um Geschäftsgeheimnisse handelt.

Die GTS unterliegen dem polnischen Recht.

In Angelegenheiten, die in diesen AGB nicht geregelt sind, gelten die Bestimmungen des B√ľrgerlichen Gesetzbuches.

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen ber√ľhrt die G√ľltigkeit der √ľbrigen Bestimmungen der AGB nicht.

Die Parteien bem√ľhen sich um eine g√ľtliche Beilegung aller Streitigkeiten, die im Zusammenhang mit der Erf√ľllung der unter diese Bedingungen fallenden Vertr√§ge entstehen. Wenn keine g√ľtliche Einigung erzielt werden kann, ist das f√ľr den Gesch√§ftssitz des Verk√§ufers zust√§ndige Gericht f√ľr den Streitfall zust√§ndig.

RODO Informationsklausel √ľber die Verarbeitung personenbezogener Daten.

RODO

  1. Der Verwalter der pers√∂nlichen Daten ist die Firma FRAME PACK Kalmil Szalast, Remigiusz Paprocki S.K.A. KaleŇĄsko 27, 74-406 NamyŇõlin NIP: 5993158819; REGON: 080915071.
  2. Bitte senden Sie alle Angelegenheiten, Fragen und Informationen im Zusammenhang mit dem Datenschutz an info@framepack.pl;
  3. Die zur Verf√ľgung gestellten personenbezogenen Daten werden zum Zweck der Erbringung von Dienstleistungen, der Bearbeitung von Bestellungen und Anfragen und der Beantwortung der oben genannten Fragen verarbeitet;
  4. Zu den Kategorien personenbezogener Daten geh√∂ren u.a.. Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Adresse, Daten f√ľr den Kundenservice, die Bearbeitung von Angeboten und Bestellungen;
  5. Ihre personenbezogenen Daten werden so lange aufbewahrt, wie ein berechtigtes Interesse des f√ľr die Verarbeitung Verantwortlichen besteht, es sei denn, Sie legen Widerspruch gegen die Verarbeitung ein. Berechtigtes Interesse des f√ľr die Verarbeitung Verantwortlichen bedeutet z.B., dass wir bei der Ausstellung einer Rechnung die Daten gem√§√ü den Vorschriften √ľber die Archivierung von Buchhaltungsunterlagen speichern;
  6. Ihre Daten werden nicht an ein Drittland oder eine internationale Organisation weitergegeben;
  7. Sie haben das Recht auf Auskunft √ľber den Inhalt Ihrer Daten und das Recht auf Berichtigung, L√∂schung, Einschr√§nkung der Verarbeitung, das Recht auf Daten√ľbertragbarkeit, das Widerspruchsrecht und das Recht, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtm√§√üigkeit der aufgrund der Einwilligung vor deren Widerruf erfolgten Verarbeitung ber√ľhrt wird;
  8. Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der f√ľr den Schutz personenbezogener Daten zust√§ndigen Aufsichtsbeh√∂rde, d.h. dem Pr√§sidenten des Amtes f√ľr den Schutz personenbezogener Daten, einzureichen, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen die geltenden Rechtsvorschriften verst√∂√üt.
  9. Die von Ihnen zur Verf√ľgung gestellten Daten werden nicht Gegenstand einer automatisierten Entscheidungsfindung und eines Profilings sein;
  10. Die Daten stammen von den betroffenen Personen;
  11. Die Angabe von persönlichen Daten ist freiwillig.

Welche Holzverpackung

brauchen Sie es?

Fragen Sie nach den Einzelheiten der Bestellung, der voraussichtlichen Lieferzeit, den Kosten und den Lieferoptionen. Als Hersteller garantieren wir Ihnen eine schnelle und umfassende Antwort auf Ihre Fragen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!